DAVE Deutscher Anlage Immobilien Verbund Erfolg verbindet 01.jpg - ©Rohrer Immobilien GmbH

07.01.2021
Zuversicht auf dem Wohnimmobilienmarkt 2021

DAVE-Ausblick: Zuversicht prägt besonders Wohnimmobilienmarkt 2021 / Aussicht auf Impfungen und Routine mit dem Lockdown tragen positiv dazu bei

Investmentstandort Deutschland wird sich in Folge der Pandemie weiter als sicherer Hafen etablieren

Märkte strukturieren sich neu

Stuttgart, 7. Januar 2021 – Nach Angaben von DAVE wird besonders der Wohnimmobilienmarkt 2021 von Zuversicht geprägt sein. Dazu tragen in hohem Maße die Aussicht auf Impfungen weltweit sowie eine gewisse geschäftliche Routine mit dem Lockdown bei. Dennoch ist aufgrund des aktuellen Pandemie-Verlaufs eine genaue Einschätzung temporär nicht möglich, besonders die Bereiche Hotellerie und Einzelhandel stehen vor großen Herausforderungen. 

„2020 war richtungsweisend für die Immobilienwirtschaft. Befürchtungen, dass eine vermeintliche Preisblase durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen nun endgültig platzen könne, haben sich nicht bewahrheitet. Es gab zwar an der einen oder anderen Stelle Korrekturen und eine schwer betroffene Assetklasse Hotel. Grund hierfür waren aber weniger Übertreibungen, sondern die Auswirkungen des Lockdowns. Entsprechend blicken wir positiv gestimmt in das Jahr 2021. Die fundamentalen Daten für die deutschen Immobilienmärkte sind weiterhin sehr gut und der Investmentstandort Deutschland wird sich in Folge der Pandemie sogar noch weiter als sicherer Hafen etablieren“, so Matthias Wirtz, KSK-Immobilien.

Gerhard Alles, Schürrer & Fleischer Immobilien, ergänzt: „Der erste Lockdown hat uns alle in einer enorm kurzen Zeit dazu gebracht, uns umzustellen und an neue Gegebenheiten anzupassen. Dies ist gelungen, so dass man jetzt von einer Lockdown-Routine sprechen kann.“

„Das sieht man auch an den Daten der Gutachterausschüsse, die zeigen, dass wir in 2020 im Grunde ´nur´ zwei Monate verloren haben, das Jahr sonst aber zu keinen erheblichen Umsatzeinbrüchen geführt hat“, erläutert Axel Quester, Armin Quester Immobilien. „Auch die Mehrwertsteuersenkung hat dazu geführt, dass einige Transaktionen noch letztes Jahr abschlossen wurden“, bestätigt Corvin Tolle von Tolle Immobilien.

DAVE erwartet, dass sich die Märkte dieses Jahr insgesamt neu strukturieren. Beispiel dafür sind Umnutzungen von schwächeren Hotelstandorten und älteren Gebäuden als Homeoffice- oder Co-Living-Angebote. „Der Impfstoff ist Assetklassen übergreifend ein wichtiges Signal, besonders für Hotel- und Freizeitimmobilien. In den nächsten zwei, drei Jahren werden Businesshotels das Niveau von 2019 nicht erreichen. Ältere Hotels verschwinden, während es bei Businesshotels partiell Umnutzungen geben wird. Gleichermaßen werden Freizeit und Tourismus stärker gewichtet“, führt Jens Lütjen, Robert C. Spies. Schon im letzten Jahr habe sich gezeigt, dass beim Thema Drittverwendungsfähigkeit Kreativität gefragt sei – das nicht nur bei Hotels, sondern besonders im Einzelhandel. Lütjen weiter: „Auch hier beobachten wir neue Konzepte, die in Richtung von Concept-Stores und Plattformstrukturen mit höherer Flexibilität gehen – also sehr dynamische, zum Teil auch temporäre Modelle. Und es wird eine Durchmischung geben, die unterschiedlichste Produkte und Hersteller kombiniert, ferner Cafés und Aufenthaltsqualität in neuer Form bietet. Dazu bedarf es immer auch einer Flexibilität und Bereitschaft für neue Mietmodelle seitens der Eigentümer.“

Auch dieses Jahr wendet sich DAVE an politische Entscheidungsträger. „Ad-hoc-Regelungen aufgrund der Pandemie springen häufig zu kurz und haben die Auswirkungen in Gänze nicht im Auge. So hat der jüngste Vorstoß der Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, für Gewerbemieter gesetzlich klarzustellen, dass Beschränkungen infolge der Pandemie regelmäßig eine Störung der Geschäftsgrundlage darstellen, für Investoren einschneidende finanzielle Folgen, für deren Ursachen sie nicht verantwortlich sind“, so Sven Keussen, Rohrer Immobilien. „Eine zusätzliche Regulierung ist nicht sachgerecht, der Eingriff der Politik ist in dieser undifferenzierten Weise weder erforderlich noch wünschenswert.“

Insgesamt geht DAVE davon aus, dass Investoren selektiv bleiben, Opportunitäten suchen und insgesamt – besonders im Wohnimmobilienbereich – von Zuversicht geprägt sind.

DAVE zu den einzelnen Assetklassen:

Wohnimmobilien
Wie letztes bereits wird auch dieses Jahr die Assetklasse Wohnen von nationalen und internationalen Investoren stärker politisch beleuchtet. Aufgrund des Mietendeckels sind die Investoren in Berlin derzeit kritischer bei ihren Ankaufkriterien. In ganz Deutschlang hat die Nachfrage im attraktiven Umland von Metropolen zugenommen. Wohnen bleibt 2021 der sicherste Hafen aller Assetklassen. Nach wie vor ist die Nachfrage nach Wohnungsbeständen riesig, bei weiter anziehenden Kaufpreisen. Der Neubau bleibt auch in diesem Jahr verhalten aufgrund der unsicheren politischen Rahmenbedingungen.

Büroimmobilien
Büroimmobilien zeichnen sich durch eine unterschiedliche Nachfrageentwicklung aus. An B-Standorten war bereits 2020 die hohe Nachfrage auf Vorjahrsniveau, in den meisten Metropolmärkten wurde ein Rückgang verzeichnet. Das wird auch für 2021 erwartet. Die zu Beginn der Corona-Krise viel zitierte Trendwende Richtung Homeoffice und ein dadurch mittelfristig verminderter Flächenbedarf ist aktuell noch nicht signifikant spürbar. Ob es überhaupt dazu kommt, erscheint fraglich – der Trend zum Homeoffice wird sich nach der Pandemie relativieren. Das Büro bleibt weiterhin ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeitswelt. Dabei wird die Frage nach dem Großraum hinsichtlich Effizienz neu gestellt: Eine Optimierung der Büroflächen hin zu kleinerer Quadratmeterzahl pro Mitarbeiter wird nicht nur durch die Pandemie, sondern auch durch die Erfahrungen in Bezug auf die Produktivität nochmal neu gedacht. Die Quadratmeterzahl pro Mitarbeiter wird wieder größer. Ferner ist der Büroimmobilienmarkt auch deswegen weniger tangiert, weil die Corona-Krise zu einem Zeitpunkt den Markt getroffen hat, an dem die Leerstände historisch niedrig lagen. Dadurch ist auch in der Pandemie trotz ausbleibender Nachfrage während des ersten Lockdowns kein Preisdruck entstanden.

Einzelhandelsimmobilien
Bereits seit geraumer Zeit stehen Einzelhandelsimmobilien in High-Street-Lagen vor großen Herausforderungen. Durch zwei Lockdown-Maßnahmen ist es hier zudem zu einem weitest gehenden Stillstand gekommen. Sowohl Mieter als auch Vermieter warten ab. Bei Vertragsverlängerungen werden in Teilen kürzere Laufzeiten gewählt, um in der Zukunft flexibler und situativ auf die Marktgegebenheiten und Prozessoptimierungen reagieren zu können. Wie bereits erwähnt spielt auch die Drittverwendungsfähigkeit und Kreativität eine große Rolle. Gewinner im Einzelhandelsbereich bleibt der Lebensmittelhandel.

Logistikimmobilien
Handelslogistikimmobilien sind der große Krisengewinner. Die Nachfrage nach stadtnahen Logistikstandorten – auch als Auswirkung des zunehmenden Online-Handels – wird steigen. Im Bereich Produktion ist die Nachfrage nach Gewerbegrundstücken und Hallen ungebrochen. In den meisten Ballungsgebieten wird zu wenig neue Gewerbefläche für Mittelstand und Handwerk ausgewiesen.

Hotelimmobilien
Hotelinvestments sind punktuell noch die Verlierer der Corona-Krise. Aber auch hier wird – ähnlich wie im Einzelhandel – Kreativität für Teilsegmente gefragt sein, beispielsweise bei der Umwidmung zu Wohnen. Ferner sichert ab Sommer bzw. Herbst eine deutliche Nachfragebelebung auch wieder Finanzierbarkeiten. 

Weitere Informationen zu DAVE:
Der Deutsche Anlage-Immobilien Verbund (DAVE) ist ein Zusammenschluss von 12 Immobiliendienstleistungsunternehmen, davon elf inhabergeführten, mit knapp 600 Experten an 30 Standorten in Deutschland. DAVE bietet somit bundesweite Präsenz verbunden mit hoher lokaler Kompetenz. Die DAVE-Partner vertreten die Interessen von Unternehmen, Institutionen, Erbengemeinschaften und Privatpersonen sowohl als Käufer als auch als Verkäufer. Kunden profitieren von der Vernetzung aller 12 Partner in den Bereichen An- und Verkauf, Marktanalysen, Objektbewertung, Bestandsverwaltung sowie Portfolio-Optimierung. Weitere Informationen unter www.dave-net.de.

Artikel hierzu in "Apartment-Community"

5 Tipps beim immobilienkauf-rechteckig.jpg

Expertentipps für Ihren Immobilienkauf

Lesen Sie, wie Sie typische Stolperfallen vermeiden und mit Selbstvertrauen Ihre Entscheidung treffen können. Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg zu einem erfolgreichen Immobilienkauf.

Best_IMG_8745 - Rechteck.jpg

FOCUS Urkunde Top-Immobilienmakler 2024

Auch dieses Jahr zählt ROHRER Immobilien zu den Top-Immobilienmaklern in Deutschland, prämiert mit dem begehrten FOCUS-Siegel als eines von 1.000 ausgewählten Maklerbüros.

erblotse-web.jpg

Immobilie geerbt? Wir bieten als erstes Münchner Maklerunternehmen eine digitale Plattform.

Erleichtern Sie sich den Umgang mit Erbangelegenheiten! Unser kostenloses digitales Tool für Immobilienerben bietet eine benutzerfreundliche Lösung, entwickelt von Experten aus Recht und Steuer.

Von der Erstellung eines digitalen Nachlassverzeichnisses bis zur Beantragung des Erbscheins - wir führen Sie durch jeden Schritt.

Zins-und Immobilienentwicklung EFH 2008-2024.jpg

Immobilienmarkt - Entwicklung in München

Welche Chancen bieten sich in München für Käufer und Verkäufer und welche Strategien versprechen jetzt Erfolg.

vermittlung-einzelhandelsladen im leomax in münchen.jpg - ©Rohrer Immobilien GmbH

Rohrer Immobilien vermittelt Flagshipstore für Spieth & Wensky

Rohrer Immobilien hat erfolgreich die Eröffnung des ersten Spieth & Wensky Flagshipstores in München vermittelt. Der Standort im Leomax am Viktualienmarkt verspricht einzigartiges Trachtenflair mitten in der bayerischen Landeshauptstadt.

AG2_3062.jpg

IHK verleiht Ehrenzeichen

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung der IHK München u. Obb. wurden in Anwesenheit von Ilse Aigner, Präsidentin des Bayerischen Landtags, die Ehrenzeichen verliehen.

Bestandsimmobilien in München.jpg - ©Rohrer Immobilien GmbH

2024 - Jahr der Bestandsimmobilien

Nach Angaben von DAVE (Der Deutsche Anlage-Immobilien Verbund) ist nach dem Jahreswechsel eine leichte Belebung des Immobilienmarktes sowohl in Deutschland, als auch in Österreich spürbar. 

7176-Sendlingerstraße-verkauft.jpg

„Ein besonderes Stück München“ im Hackenviertel wechselt den Eigentümer

Rohrer Immobilien hat die Transaktion eines Ladengeschäfts in der Sendlinger Straße im Münchner Hackenviertel erfolgreich abgeschlossen.

Querformat.jpg

Wichtige Aspekte im Blick behalten!

Für Haus- und Wohnungsverkäufer im Jahr 2024 stehen einige wichtige Entwicklungen bevor. Neben den Preisen und Zinsen spielen auch das stagnierende Neubauvolumen und das neue Heizungsgesetz eine entscheidende Rolle.

7183-Rathenaustr. 138.PNG

Vermarktung eines Wohn- und Geschäftshauses mit Entwicklungspotenzial

Das Interesse an Mehrfamilienhaus-Wohnanlagen ist deutlich, mit bereits sieben beurkundeten Abschlüssen und drei weiteren in Vorbereitung.

Diner+Hafner+Peterhammer.jpg

Rohrer Firmengruppe verstärkt sich im Maklerbereich und in der Immobilienverwaltung

Die Rohrer Firmengruppe erweitert ihr Team und begrüßt erfahrene Fachkräfte im Maklerbereich und der Immobilienverwaltung. Mit einem klaren Fokus auf Qualität und maßgeschneiderte Dienstleistungen reagiert das Unternehmen auf die Marktwende und setzt auf eine starke, erfahrene Mannschaft

IMG_7836.jpg

DAVE-Marktreport 2023/24 - Aktuelle Immobilien-Daten zu 25 Städten inklusive Rendite-Karten

Kostenloser Download | DAVE Marktreport 2023/2024 | Neueste Trends und Kennziffern auf einen Blick

Lesen Sie die neuesten Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt.

DAVE Deutscher Anlage Immobilien Verbund Erfolg verbindet 01.jpg - ©Rohrer Immobilien GmbH

Markt befindet sich in Konsolidierungsphase / Belebung ab 2024 möglich

Von aktueller Lage profitieren Anleger mit hoher Liquidität und Risikobereitschaft.

shutterstock_Blick auf München.jpg

Wie geht es weiter auf dem Münchner Immobilienmarkt?

Investitionspotenziale in unterschiedlichen Bereichen / Markt teilt sich

Da in vielen Immobiliensegmenten die Renditen gestiegen sind und es mehr Ankäufe gibt, sind die Chancen gut, dass sich der Markt in München beruhigt. 

expo real logo klein- 92x77cm35.jpg

DAVE auf der Expo Real 2023

VORSTELLUNG MARKTBERICHT 2023/24  ZU 25 STÄDTEN IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH

Als langjähriger DAVE-Partner präsentiert ROHRER Immobilien auf der EXPO REAL 2023 einen aktuellen Marktbericht zum Standort München.

DAVE Image 2021.JPG

DAVE: Netzwerke in herausfordernden Zeiten besonders hilfreich.

Das sehr komplexe Marktumfeld führt dazu, dass viele private Verkäufer Abstand davon nehmen, in Eigenregie zu verkaufen. Gerade jetzt ist eine professionell beratende Begleitung wichtiger denn je.  Ausweitung ins Rhein-Main-Gebiet geplant

FB-Link-Post-Haus-der-Immobilie.png - ©Roherer Immobilien GmbH

Rohrer Firmengruppe stellt sich neu auf

Marktwende mit angepassten Produkten, Dienstleistungen und Relaunch des Markenauftritts

7087-Mehrfamilienhaus-Harlaching.JPG - ©Rohrer Immobilien GmbH

Immobilienmarkt für private Anleger funktioniert

Nach Angaben von Rohrer Immobilien funktioniert der Markt für private Anleger nach wie vor gut. 

DAVE Deutscher Anlage Immobilien Verbund - Dave Partner.jpg - ©Rohrer Immobilien GmbH

Trotz schwieriger Gesamtlage, gutes Resultat in 2022.

DAVE vermittelt in 2022 Investmentvolumen von insgesamt rund 623 Millionen Euro

7058--verkauf-immobilie-referenz-immobilienmakler-muenchen.jpg - ©Rohrer Immobilien GmbH München

Wir raten familiären Immobiliengemeinschaften zur Vorsorge

Wir empfehlen vor allem Erben- und Familiengesellschaften, die im Besitz von Immobilien sind, zur Vorsorge und damit zur Reservenbildung. Denn ein verantwortungsvoller Umgang durch die Bildung von Rücklagen ist die Ausnahme.

Rückruf-Service

Bitte rufen Sie mich zu folgender Zeit zurück:

Diese Webseite verwendet Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die von einem Websiteserver auf Ihre Festplatte übertragen werden. Anhand der in Cookies enthaltenen Informationen können wir Ihnen die Navigation erleichtern und die korrekte Anzeige unserer Webseiten ermöglichen.

Wenn Sie die Standard-Option verwenden, aktivieren wir unsere notwendigen Cookies, Google Analytics und -Maps und jene zum Zwecke des Marketings. Ihre Datenhoheit bleibt durch die Möglichkeit des formlosen Widerrufs natürlich stets in Ihrer Hand. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Impressum.

Einstellungen

  • Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

  • Wir nutzen Google Analytics, um diese Website für Sie so interessant wie möglich zu gestalten
  • Wir verwenden Google Maps um Ihnen Standortinformationen anzuzeigen.
  • Wir verwenden für unsere Website verschiedene Pixel für Marketing Maßnahmen
  • Sie erklären sich mit der Verwendung von HubSpot Live Chat einverstanden.
  • Wir verwenden YouTube um diverse Videos auf unserer Webseite anzuzeigen.

  • Sie erklären sich mit dem Laden von Formularen von My Real ID GmbH zur Immobilienvermittlung einverstanden.

  • Wir nutzen Google Ads für die Ausspielung von Werbung.

  • Der Google Tag Manager ist ein Hilfsdienst und verarbeitet selbst personenbezogenen Daten nur zu technisch notwendigen Zwecken.

  • Google Doubleclick setzt Cookies ein, um für die Nutzer relevante Anzeigen zu schalten und um zu vermeiden das ein Nutzer die gleiche Anzeige mehrfach sieht.